Lea Giltjes

  • hallo@leagiltjes.de

E-Mail-Marketing für Content Creator

Newsletter versenden mit ConvertKit: So einfach geht’s

Newsletter versenden mit ConvertKit: So einfach geht’s

Wenn du eine E-Mail-Liste aufgebaut hast (egal, wie viele Abonnenten du hast – das können 9 sein oder 9.000), dann solltest du ihnen regelmäßig E-Mails schreiben und von dir hören lassen.

Dafür hast du mehrere Möglichkeiten: Du kannst das über automatisierte Sequenzen lösen. Oder du verschickst Newsletter, schreibst also beispielsweise einmal die Woche eine E-Mail und versendest diese manuell an deine Liste.

Im Optimalfall machst du beides – in diesem Tutorial konzentrieren wir uns aber auf die manuell versendeten Newsletter, auch Broadcasts genannt. Und zwar, wie du diese mit dem E-Mail-Marketing Tool ConvertKit* erstellen und versenden kannst!

ConvertKit ist eines meiner Lieblingstools und die Erstellung von Newslettern ist hier wirklich ganz einfach, wie ich dir jetzt zeigen werde.

Ich habe noch weitere ConvertKit Tutorials auf dem Blog veröffentlicht, diese findest du hier:

Warum ausgerechnet ConvertKit?

Vielleicht bist du schon längst von ConvertKit überzeugt und willst einfach nur wissen, wie genau das jetzt mit den Newslettern funktioniert – dann kannst du diesen Abschnitt natürlich überspringen und direkt zum Tutorial gehen.

Falls du dir aber noch nicht sicher bist, ob ConvertKit das richtige Tool für dich ist, habe ich erstmal eine gute Nachricht für dich: Du kannst ConvertKit 14 Tage lang kostenlos testen*!

Und das auch ohne Kreditkarte etc. anzugeben, du gehst dabei also echt gar kein Risiko ein.

Grundsätzlich ist ConvertKit in Deutschland nicht sehr bekannt, in den USA ist es dafür umso beliebter. Pat Flynn von Smart Passive Income schwört zum Beispiel darauf, und generell wird dir ConvertKit auf anderen amerikanischen Blogs häufig über den Weg laufen.

Das Tolle an ConvertKit: Es ist nicht völlig überladen mit zahlreichen Funktionen, die am Ende eh kaum einer braucht und nutzt – stattdessen ist alles ganz simpel gehalten und die Arbeit mit dem Tool macht einfach Spaß!

Im kostenlosen Test kannst du dich davon wie gesagt selber überzeugen. Ansonsten findest du hier auch meinen ausführlichen ConvertKit Testbericht!

Jetzt lass uns aber loslegen mit dem Tutorial, wie du in ConvertKit Newsletter erstellen und versenden kannst.

Ein kleiner Hinweis: Wenn du dir die Anleitung lieber als Video anschauen möchtest, kannst du einfach bis zum Ende des Artikels scrollen – dort findest du mein Tutorial!

Newsletter erstellen mit ConvertKit: So funktioniert’s

Die Newsletter findest du in ConvertKit unter dem Menüpunkt „Broadcasts“. Wenn du schon Newsletter versendet hast, dann findest du diese hier aufgelistet – direkt mit den wichtigen Statistiken wie Öffnungs- und Klickrate!

ConvertKit Newsletter im Überblick

Über das Suchfeld kannst du nach alten Newslettern suchen. Was ich bei ConvertKit ein bisschen schade finde: Dass ich den einzelnen Newslettern keinen extra „Namen“ geben kann. Stattdessen sehe ich hier nur die Betreffzeile und muss von dieser darauf schließen, um welchen Newsletter es sich dabei handelt. Je nach Betreffzeile kann es aber ja schon mal schwierig sein, direkt zu wissen, was genau nochmal der Inhalt war.

Das ist bei den GetResponse Newslettern zum Beispiel besser gelöst.

Aber weiter im Text: Über den Button „New Broadcast“ kannst du dann einen neuen Newsletter erstellen.

Schritt 1: Die Auswahl der Empfänger

Im ersten Schritt kannst du zunächst die Versandadresse auswählen, von der der Newsletter verschickt werden soll. Achte hier am besten darauf, dass es nicht deine reguläre E-Mail-Adresse ist, sondern am besten eine nur für deine Newsletter.

Falls es nämlich soweit kommen sollte, dass deine Adresse von den Providern als Spam erkannt und blockiert wird, wäre es mehr als ärgerlich, wenn das deine normale Adresse ist!

Als nächstes kommen wir zur Auswahl der Empfänger und hier zeigt sich eine der größten Stärken von ConvertKit.

Vorausgewählt sind erstmal „All Subscribers“, du kannst hier aber wirklich wahnsinnig viel segmentieren und dir so genau die Empfänger raussuchen, für die der Newsletter gerade relevant ist!

Dafür arbeitest du mit Filtern, und diese Filter können wirklich alles Mögliche sein:

  • Segmente
  • Tags
  • Sequenzen
  • Anmeldedatum
  • Name

Und noch ein paar mehr. Natürlich kannst du auch mehrere Filter und Filtergruppen miteinander kombinieren, und dann solche Kombinationen wie „Kontakte in Segment X, die sich vor dem 01.10. angemeldet haben und Tag Y nicht haben“ erstellen.

Rechts oben über den Filtergruppen wird dir dann genau angezeigt, wie viele Empfänger dein Newsletter dann insgesamt hat!

ConvertKit Newsletter Empfänger Segmentierung

Lass dich aber von den ganzen Möglichkeiten nicht verunsichern. Du kannst hier total spezifisch werden, du musst es aber nicht. Gerade am Anfang ist „All Subscribers“ sicher die richtige Wahl.

Aber: Je mehr Produkte und Angebote du hast, desto sinnvoller ist es, deine Liste zu segmentieren und nicht jedem Abonnenten auch jede E-Mail zu schicken. Mehr zum Thema Segmentierung kannst du hier nachlesen! :)

Schritt 2: Die Erstellung des Inhalts

Wenn du deine Empfänger ausgewählt hast, klickst du unten rechts auf „Next Step“ und landest dann im Editor.

Was dir wahrscheinlich direkt auf den ersten Blick auffällt: Der Editor bietet nicht gerade viele Gestaltungsmöglichkeiten! Bei ConvertKit liegt der Fokus auf Text E-Mails.

Deswegen gibt es zum Editor auch gar nicht viel zu sagen, da du außer den üblichen Einstellungsmöglichkeiten, die du oben in der Leiste hast, gar nicht viel gestalten kannst. Was du aber machen kannst: Den Newsletter personalisieren!

Das bedeutet, dass du deine Empfänger z.B. mit ihrem Vornamen ansprechen kannst, sofern sie diesen bei der Anmeldung angegeben haben.

Dazu klickst du auf „Personalize“ und wählst, für den Vornamen, „Subscribers Name“ aus. Der Platzhalter wird dann mit dem jeweiligen Vornamen ersetzt.

ConvertKit Newsletter Personalisierung

A/B-Test der Betreffzeile: So einfach geht’s

Um zu testen, welche Betreffzeilen bei deinen Lesern besonders gut ankommen und zu hohen Öffnungsraten führen, kannst du einen sogegannten A/B-Test durchführen. Auch das ist bei ConvertKit ganz einfach und schnell gemacht!

Im Editor findest du rechts neben der Betreffzeile einen „A/B“ Button. Wenn du hier draufklickst, hast du die Möglichkeit, eine zweite Variante der Betreffzeile einzugeben. Und mehr musst du tatsächlich auch nicht machen!

ConvertKit wird automatisch 15% der Empfänger Variante A schicken, weitere 15% erhalten Variante B. Nach 4 Stunden wird dann ebenfalls automatisch die Variante ausgewählt, die eine höhere Öffnungsrate vorweist, und diese dann an die restlichen 70% geschickt.

ConvertKit Newsletter A/B-Test

Schritt 3: Test E-Mail versenden

Ich kann dir nur empfehlen, jeden deiner Newsletter vor der Versendung an die Empfänger erstmal an dich selber zu schicken. So kannst du nochmal kontrollieren, ob inhaltlich alles stimmt, die Links funktionieren und ob auch auf Mobilgeräten alles korrekt angezeigt wird.

Die Test-Mail versendest du ebenfalls in der Editor Ansicht, den Button findest du ganz rechts oben. Hier kannst du dir deine E-Mail auch in der Browseransicht anschauen.

Schritt 4: Newsletter versenden oder einplanen

Wenn mit deinem Newsletter alles passt und du auch mit der Betreffzeile zufrieden bist, klickst du wieder auf „Next Step“. Jetzt geht es nur noch ans Versenden oder Einplanen.

Zuerst kannst du dir hier deinen Newsletter nochmal genau anschauen und siehst auch nochmal die genaue Empfängerzahl.

Wenn du die E-Mail jetzt direkt versenden möchtest, klickst du einfach auf „Send Broadcast“.

Falls du aber gerade schon mal etwas vorarbeitest und der Newsletter erst später verschickt werden soll, klickst du auf „Schedule“. Dann kannst du nacheinander den Tag und die genaue Uhrzeit festlegen.

Anschließend klickst du auf „Schedule Broadcast“ – und fertig! Dein Newsletter wird zur geplanten Uhrzeit versendet.

ConvertKit Newsletter erstellen: Video Tutorial

Wie versprochen gibt es das ganze Tutorial jetzt auch nochmal in Videoform. Auf meinem YouTube Kanal findest du noch mehr Tutorials zu ConvertKit und anderen E-Mail-Marketing Tools!

Du kannst ConvertKit 14 Tage lang kostenlos testen, und zwar völlig unverbindlich – du musst keine Kreditkarte oder andere Zahlungsdaten hinterlegen, was ich immer ziemlich gut finde. Im Testzeitraum kannst du dann die Newsletter und alle anderen Funktionen schon mal ausprobieren!

Teste ConvertKit 14 Tage lang komplett kostenlos*

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen