Reichweite aufbauen: 9 Trafficquellen

9 Trafficquellen, um Reichweite für deine Website aufzubauen

Für viele Leute, mit denen ich spreche, bedeutet E-Mail-Marketing vor allem, einen Newsletter zu haben. Vielleicht gibt es noch die ein oder andere Automation – insgesamt geht es auf jeden Fall primär darum, E-Mails zu verschicken.

Wie aber kommen diese ganzen Leute überhaupt in die E-Mail-Liste, damit man ihnen etwas schicken kann?

Das ist ein Punkt, der für mich genauso dazugehört wie das, was nach der Anmeldung passiert! Und auch hier ist es nicht mit ein paar Anmeldeformularen auf der Website getan, auch wenn die natürlich sehr wichtig sind.

Tatsächlich startet für mich alles (also der ganze E-Mail-Marketing Prozess) schon einen Schritt vorher, und genau darum soll es in diesem Artikel gehen.

Oft unterschätzt: Traffic und Reichweite aufbauen!

Das ist ein Punkt, der meiner Erfahrung nach oftmals einfach nicht bedacht wird, weil es natürlich auf den ersten Blick nicht direkt mit E-Mail-Marketing zu tun hat.

Wer neue Newsletter Abonnent*innen gewinnen will, braucht auch neue Besucher*innen auf der Website!

Es ist also wichtig, Reichweite aufzubauen und regelmäßig für viel neuen Traffic auf der Seite zu sorgen – und die sollte dann mit Opt-in Formularen etc. natürlich möglichst optimiert sein, aber das ist ein anderes Thema.

Aber die Leute überhaupt erstmal auf die Seite zu kriegen, ist natürlich der erste Schritt!

Um das zu schaffen, ist dir wahrscheinlich vor allem Google eingefallen. Und es ist auch völlig richtig, dass Google als größte Suchmaschine der Welt als erstes auf der Hand liegt.

Aber – und das ist eine sehr gute Nachricht – Google ist nicht die einzige Möglichkeit, wenn du Reichweite aufbauen und Traffic generieren möchtest!

Ich stelle dir jetzt noch ein paar weitere Trafficquellen vor, denn du solltest dich nicht nur auf eine Quelle verlassen.

Google z.B. passt ja den Algorithmus regelmäßig an, und es kann je nachdem echt schnell gehen, dass die eigene Seite abgestraft wird und nicht mehr so hoch in den Suchergebnissen rankt. Und weg sind deine Besucher*innen!

9 Trafficquellen, mit denen du Reichweite aufbauen kannst

Es ist also auch wichtig, auf Alternativen (bzw. Ergänzungen!) zu setzen und sich nicht nur auf einen Weg zu verlassen. Diese Alternativen schauen wir uns jetzt an.

Pinterest

Pinterest ist mein absoluter Favorit als Ergänzung zu Google. Anders als von vielen angenommen, ist Pinterest kein soziales Netzwerk, sondern auch eine Suchmaschine.

Nur dass hier die Suchergebnisse nicht als Textlinks angezeigt werden, wie bei Google, sondern in Form von Bildern bzw. Grafiken!

Pinterest erfordert etwas Einarbeitung, da sich die Plattform generell ständig weiterentwickelt und hier natürlich extra Regeln gelten, was gut läuft, was nicht funktioniert etc.

Regel Nr. 1: Es muss regelmäßig (im Sinne von mehrmals täglich) gepinnt werden!

Das lässt sich aber glücklicherweise gut automatisieren, und zwar mit dem Tool Tailwind. Ganz viel Know-how zu Pinterest gibt es z.B. bei Iris Winkenbach und Alexandra Polunin.

Reichweite aufbauen mit Pinterest

Bei meinem Bullet Journal Blog Punktkariert haben wir Pinterest z.B. immer sehr viel benutzt. Aber eigentlich ist es egal, in welchem Bereich du unterwegs bist: Gib Pinterest eine Chance!

Weitere Suchmaschinen

Wer an Suchmaschinen denkt, hat oft nur Google im Kopf, aber es gibt natürlich noch eine ganze Reihe anderer Suchmaschinen: DuckDuckGo oder Ecosia z.B. tauchen bei mir in Analytics immer mehr auf!

DuckDuckGo z.B. wirbt damit, dass sie – ganz anders als Google – keine Nutzerdaten verarbeiten, sodass die Suchergebnisse nicht vom Verhalten der einzelnen Nutzer*innen abhängig sind. Auch Werbeanzeigen werden hier also nicht personalisiert, sondern einfach passend zum gesuchten Thema ausgespielt.

Es kann also sehr gut sein, dass Seiten hier besser ranken, die bei Google noch nicht so gut im Spiel sind!

Ecosia nutzt seine Einnahmen, um damit Bäume zu pflanzen. Was kann man da schon dagegen sagen?

YouTube

Auch YouTube ist eine riesige Suchmaschine (die zweitgrößte der Welt), die dir Traffic und Reichweite bringen kann!

Dafür musst du natürlich Videos produzieren, und – wenn dein Kanal wirklich wachsen soll – auch sehr regelmäßig. Wie Pinterest ist auch YouTube eine Plattform, mit der man sich genau auseinandersetzen sollte.

In den Videobeschreibungen kannst du dann Links zu deiner Website einfügen. So mache ich es auch bei meinem YouTube Kanal – und gewinne dadurch nicht nur neue Leser*innen, sondern meine E-Mail-Liste wächst auch:

Reichweite aufbauen mit YouTube

Dadurch, dass YouTube zu Google gehört, werden Videos übrigens auch oft oben in den Suchergebnissen angezeigt – das geht (je nach Konkurrenz, Keyword etc.) teilweise dann auch schneller, als die eigene Website weit nach oben zu bringen.

Gastartikel und Podcastinterviews

Der Nr. 1 Weg, wenn du selber bisher noch keine große Reichweite aufbauen konntest und trotzdem schon Traffic generieren möchtest: Nutz die Reichweite von anderen!

Das machst du, indem du Gastartikel schreibst oder Podcastinterviews gibst. Hier ist es dann natürlich wichtig, dass du auch wirklich die Blogs oder Podcast raussuchst, die schon eine große eigene Reichweite haben!

Sowohl in Gastartikeln als auch in den Shownotes von Podcastinterviews ist es dann üblich, dass immer mindestens ein Link zu deiner Website gesetzt wird.

Ich war z.B. bei Sandra Holze im Podcast, und man sieht in den Analytics ziemlich klar, an welchem Tag:

Beziehungen und Backlinks aufbauen

Kommen wir zu einer Trafficquelle, die gleich einen zweifachen positiven Effekt haben kann: Sorge dafür, dass andere aus einem ähnlichen (oder auch einem ganz anderen) Bereich auf deine Website verweisen!

Hier kannst du natürlich darauf hoffen, dass sie von selber auf die Idee kommen. Aber Hoffnung ist im Marketing eine eher schlechte Idee – das hast du nämlich dann nicht selber in der Hand.

Stattdessen solltest du lieber aktiv werden und Beziehungen aufbauen! Das machst du z.B., indem du regelmäßig auf anderen Blogs kommentierst. Aber bitte mit gehaltvollen Kommentaren, die zeigen, dass du den Inhalt wirklich gelesen und dich damit beschäftigt hast :)

Wenn jemand immer und immer wieder richtig gute Kommentare bei dir schreibt, würde dir das ja auch auffallen. Dann schaust du vielleicht mal auf der Website vorbei, kommentierst selber etwas usw., und so kann sich eine richtig gute Beziehung entwickeln.

Diese Leute setzen dann vielleicht auch aktiv Links zu dir auf ihrer Website, empfehlen dich weiter, was dir natürlich Traffic bringt!

Warum ist das jetzt ein zweifacher Nutzen? Weil Backlinks von anderen Seiten sich auch positiv auf dein Ranking bei Google auswirken!

Social Media

Der Vollständigkeit halber wollte ich auch auf jeden Fall Social Media mit reinnehmen, schließlich kannst du hier auch Links zu deiner Website teilen!

Damit die aber auch wirklich ausgespielt und dann auch noch angeklickt werden, braucht es eine wirklich große Reichweite. Was gut funktionieren kann ist z.B. auch der Swipe up Link in Instagram Stories – aber auch dafür braucht es erstmal 10.000 Follower.

Ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass es nicht so gut funktioniert, z.B. in einem Instagram Post auf einen Blogartikel zu verweisen, der in der Bio verlinkt ist. Die Klicks waren immer sehr überschaubar.

Aber vielleicht hast du da schon eine sehr treue Community, dann ist das sicher auch ein super Weg!

Du kannst natürlich auch hier die Kanäle von anderen nutzen, bzw. einen konkreten Kanal, und zwar Facebook Gruppen. In vielen Gruppen gibt es z.B. einmal pro Woche die Möglichkeit, eigene Links zu teilen – auch so kannst du Traffic generieren.

LinkedIn und Xing

Auch bei LinkedIn und Xing kannst du Beiträge schreiben und auf deine Website verlinken!

Achte hier unbedingt auf deine Zielgruppe und darauf, ob sie auch wirklich auf diesen Plattformen unterwegs ist, damit es sich auch wirklich lohnt und du die richtigen Leute anziehst.

Frage-Antwort-Portale und Foren

Hast du schon mal nach einer Frage gesucht und bist für die Antwort bei gutefrage.net gelandet? Also ich schon!

Solche Frage-Antwort-Portale können auch super hilfreich sein, wenn du Reichweite aufbauen und Traffic generieren möchtest – wenn du nämlich dort eine sehr hilfreiche Antwort auf eine Frage gibst und deine Seite verlinkst!

Hier hängt es natürlich auch wieder total stark von deinem Bereich ab, ob das erfolgreich sein kann oder nicht.

Wenn ich z.B. über Online Marketing schreibe, würde ich diesen Weg eher nicht wählen, weil dort B2B Themen nicht so gefragt sind bzw. bei Google auch einfach nicht hoch ranken, da ist die Konkurrenz viel zu groß.

Aber es gibt viele Themenbereiche, bei denen das ganz anders aussieht und bei denen z.B. auch Foren hoch im Kurs sind!

Anzeigen

Bisher hatten wir jetzt nur organische Trafficquellen, aber du hast natürlich auch immer die Möglichkeit, Anzeigen zu schalten und so deine Reichweite zu vergrößern.

Ads (egal ob Facebook, Instagram oder Google) kannst du gut für einen extra Boost nutzen, ich würde dir aber nicht empfehlen, ausschließlich darauf zu setzen. Denn: Sobald du kein Budget mehr reingibst, hast du auch keine Besucher*innen mehr!

Nachhaltig und langfristig ist anders. Deswegen meine Empfehlung: Leg deinen Fokus auf organische Trafficquellen und nutze Ads gezielt, z.B. um dir vor Launches einen Trafficboost zu holen!

Die wichtigste Voraussetzung

Wie sorgst du jetzt also dafür, dass kontinuierlich neue Leser*innen auf deine Seite kommen? 9 mögliche Trafficquellen, die du als Ergänzung zu Google nutzen kannst, kennst du jetzt.

Es gibt eine Voraussetzung, die erfüllt sein sollte, damit du diese auch erfolgreich nutzen kannst: Du brauchst wertvollen, hilfreichen Content, damit all das überhaupt funktioniert!

Dann klicken Leute über Social Media auf deine Links, dann werden Suchmaschinen (egal ob Google, Pinterest oder welche auch immer) dich in den Suchergebnissen hoch ranken.

Abgesehen davon ist es natürlich auch wichtig, dass du jetzt nicht von heute auf morgen versuchst, auf alles zu setzen!

Konzentrier dich lieber erstmal auf eine oder zwei Trafficquellen. Um hier die richtige zu finden, sind wir auch wieder beim Thema Zielgruppe! Wo ist deine Zielgruppe unterwegs? Genau dahin solltest du dann auch gehen.

Welche Trafficquellen nutzt du, um Reichweite für deine Website aufzubauen? Teil deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren!

></p>
<div style=

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 50+ neue Ideen für

deinen Content

Meld dich für meinen kostenlosen Newsletter an (den kriegst du ca. 1x die Woche) und erhalte als Dankeschön ein Workbook, mit dem du ganz einfach 50+ neue Ideen für deinen Content finden kannst:

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du in der Datenschutzerklärung.