6 Wege, um deine Newsletter Anmeldungen ohne Ads zu steigern

Newsletter Anmeldungen steigern: 6 mögliche Wege

Dein Newsletter ist aufgesetzt, die Willkommensmail ist bereit, um endlich versendet zu werden, du bist bereit für neue Abonnent*innen und erwartest täglich die Benachrichtigungen, das wieder jemand Neues dazugekommen ist – aber nichts tut sich?

Das ist deprimierend und kann schnell entmutigend wirken, ich weiß.

Aber: Es muss nicht so sein! Glücklicherweise gibt es eine ganze Menge Stellschrauben, an denen du drehen kannst, um deine Newsletter Anmeldungen zu steigern.

Das heißt im Klartext, das es sicher auch bei dir noch eine ganze Menge Potential gibt! Du kannst einfach Schritt für Schritt alles durchgehen, Änderungen umsetzen und schauen, was passiert.

Ich zeige dir jetzt 6 Wege, wie du deine Newsletter Anmeldungen steigern kannst – ohne Geld in Anzeigen zu stecken!

Weg #1: Mehr Traffic

Okay, das klingt erstmal echt simpel: Sorge für mehr Traffic, also mehr Besucher*innen auf deiner Website!

Ich habe aber gemerkt, dass viele das unterschätzen bzw. einfach gar nicht richtig auf dem Schirm haben: Wenn du mehr Abonnent*innen willst, brauchst du erstmal mehr neue Leute auf deiner Website.

Denn ohne Leser*innen keine Abonnent*innen – eigentlich logisch.

Du musst also kontinuierlich daran arbeiten, den Traffic auf deiner Website zu erhöhen! Es gibt hier zig verschiedene Möglichkeiten, die du ausprobieren kannst. In einem extra Artikel habe ich dir schon mal 9 mögliche Trafficquellen aufgelistet!

Was für mich aber immer ausschlaggebend ist, ist guter Content – richtig gute Inhalte, die entweder weiterhelfen oder auch unterhalten (oder gleich beides in einem) werden immer Leute anziehen.

Das ist natürlich nichts, was man einmal macht und irgendwann ist man fertig. Im Gegenteil: Das ist ein Prozess, der immer weiter andauert! Dafür bringt guter Content aber halt auch nachhaltig und langfristig etwas.

Halten wir also fest: Mehr Traffic ist die Basis für neue Newsletter Abonnent*innen, und dafür braucht’s guten Content!

Weg #2: Ein optimiertes Freebie

Ein Freebie (auch Lead Magnet genannt, ist eigentlich das gleiche) steigert die Wahrscheinlichkeit extrem, dass sich Leute für deinen Newsletter anmelden, schließlich kriegen sie dann im Gegenzug auch direkt was dafür!

Damit das zieht, muss es aber eben auch etwas sein, das wirklich passt.

Wichtig: Das „perfekte“ Freebie findet man nur sehr selten direkt im ersten Anlauf! Da muss man viel, viel testen und ausprobieren, das ist völlig normal.

Einfacher wird es, wenn du nicht völlig im Dunkeln tappst und dir selber etwas überlegst, sondern wenn du dich wirklich an dem orientierst, was deine Zielgruppe sucht. Hör also genau hin, was deine bestehenden Kund*innen sagen oder was z.B. in Facebook Gruppen gefragt wird!

Darauf basierend kannst du dann deine Freebies entwickeln und immer weiter optimieren.

Weg #3: Mehr Anmeldeformulare auf deiner Website

Kommt man auf deiner Website gar nicht drumherum, sich für den Newsletter anzumelden? Oder sind die Formulare eher versteckt, so in der Sidebar oder vielleicht erst ganz unten auf der Seite?

Wenn letzteres der Fall ist, dann solltest du das ändern! Es ist eigentlich das Hauptziel deiner Seite, neue Abonnent*innen zu generieren, die du dann irgendwann zu Kund*innen machst – sorge also dafür, dass man die Opt-in Formulare überhaupt nicht übersehen kann.

Anmeldeformular direkt unter dem Blogartikel

Anmeldeformulare gehören quasi überall hin:

  • auf die Startseite oben (!)
  • in jeden Blogartikel, auch recht weit oben
  • vielleicht auch nochmal unter den Blogartikel, je nach Länge
  • auf die Über mich Seite
  • auf die Neu hier Seite, falls du eine hast
  • in die Sidebar, wenn du einen nutzt

Insgesamt sollte es egal sein, wo ein*e Leser*in sich gerade befindet: Er oder sie sollte immer so schnell wie möglich ein Anmeldeformular finden.

Für die Erstellung der Formulare kann ich dir übrigens Thrive Leads empfehlen. Das Plugin nutze ich auf allen meinen Websites, es läuft dort einwandfrei und bringt vor allem richtig viele neue Abonnent*innen! Hier findest du eine ausführliche Thrive Leads Review.

Weg #4: Bessere Anmeldeformulare

Bleiben wir kurz nochmal bei den Anmeldeformularen – mehr davon zu haben ist schon mal der erste Schritt, aber die Formulare sollten natürlich auch möglichst optimiert sein.

Dafür kannst du z.B. sogenannte A/B-Tests machen, bei denen du zwei verschiedene Varianten eines Formulars gegeneinander testest. Also beispielsweise einmal mit rotem Button und einmal mit blauem.

50% der Besucher*innen kriegen Variante A angezeigt, die anderen 50% Variante B – und du siehst direkt, was davon besser funktioniert und wodurch du mehr Anmeldungen erhältst!

Das klingt jetzt vielleicht erstmal technisch aufwändig und kompliziert, tatsächlich kannst du solche Tests mit Thrive Leads z.B. aber auch total schnell und simpel umsetzen.

Weg #5: Aufmerksamkeit auf allen Kanälen

Nicht nur auf deiner Website sollte dein Newsletter im Mittelpunkt stehen, sondern auch auf allen anderen Kanälen!

Auf Social Media solltest du deine Landing Page verlinken, auf der man sich eintragen kann (z.B. in der Instagram Bio verlinkt), genauso wie in Videobeschreibungen bei YouTube usw. – eben überall da, wo du unterwegs bist.

Reichweite aufbauen mit YouTube
In der Videobeschreibung kannst du deine Website bzw. dein Freebie verlinken.

Wichtig: Schick die Leute von hier nicht einfach auf deine Startseite. Dort werden sie schnell abgelenkt, klicken ganz woanders hin und vergessen, dass sie sich ja eigentlich für den Newsletter anmelden wollen.

Das willst du natürlich nicht. Erstell deswegen eine extra Landing Page, z.B. mit Thrive Architect oder mit dem kostenlosen Pagebuilder Elementor, die du überall verlinkst.

Diese Landing Page sollte keine Navigation usw. haben, sondern nur ein paar Infos zu deinem Newsletter und ggf. deinem Freebie, und eben die Möglichkeit zur Anmeldung. Sonst nichts!

Weg #6: Kommuniziere klar und deutlich, was die Leute erwartet

Nicht nur aus datenschutzrechtlichen Gründen ist es wichtig, dass du klar und deutlich kommunizierst, was eigentlich nach der Anmeldung passiert! Das kann auch einfach dafür sorgen, dass sich mehr Leute anmelden.

Dann wissen sie genau, was sie erwartet, und müssen sich keine Sorgen machen, das sie mit E-Mails überflutet werden, sobald sie ihre Adresse angegeben haben.

Kläre also direkt: Wie oft erhalte ich den Newsletter? Worum geht’s überhaupt genau, was kann ich mir inhaltlich vorstellen? Bring solche Sachen gleich klar auf den Punkt, damit sich jede*r drauf einstellen kann.

Fazit: 6 Wege, wie du deine Newsletter Anmeldungen steigern kannst

Das waren sechs mögliche Wege – du siehst, da ist einiges dabei! Geh die Schritte wirklich Stück für Stück durch, mach nicht alles auf einmal.

Denk immer dran: Deine Website, dein Content, dein Newsletter, wie du alles präsentierst und bewirbst – das ist immer ein Prozess, der vermutlich niemals abgeschlossen sein wird. Das ist ein ständiges Testen und Weiterentwickeln!

"

Hi, ich bin Lea! Neben eigenen Projekten (Punktkariert und Online Toolkiste) freelance und berate ich im Content- und E-Mail-Marketing.